Fahrradversand über die Deutsche Bahn und Hermes

Hermes scheint der einzige Anbieter für Fahrradversand zu sein. Hermes bietet den Versand für 39.90€ an, die Bahn für 25,50€.

Allerdings ist bei der Bahn der Versender auch Hermes. Bei dem Preisunterschied habe ich natürlich über die Bahn gebucht. Als Abholtermin wurde Freitag (5.9.) und als Liefertermin wurde Montag (8.9.) vereinbart. Es fing schon damit an, dass der Hermes Bote nicht im Zeitfenster (8-18 Uhr) ankam sondern erst fünf Minuten nach 18 Uhr. Ich will nicht Pingelig sein aber wenn man so ein Zeitfenster nennt muss man sich schon dran halten. Für mich war das auch ärgerlich weil ich eigentlich 18 Uhr losfahren wollte und nur Glück hatte das ich noch nicht weg war. Ich hatte online noch eine Verpackung mitbestellt (5.90€) die Bar gezahlt werden musste. Wechselgeld hatte der Bote natürlich nicht dabei. Er wollte mir das Wechselgeld aber mitbringen. Bis jetzt nicht geschehen.

Meine Partnerin hielt sich also den Montag frei an dem das Fahrrad zwischen acht und 18 Uhr kommen sollte. Und es kam einfach nicht. Erst auf Rückfrage bei Hermes bekam ich die Info, das es erst am Dienstag geliefert wird.

Also monierte ich das bei der Bahn aber da redet man gegen eine Wand, die Anfragen werden stets mit der Antwort beantwortet man solle sich an Hermes wenden. Mit denen habe ich aber gar keinen Vertrag, der wurde zwischen mir und der Bahn geschlossen und auch das Geld wurde von der Bahn eingezogen. Hermes war nicht einmal bereit mir für Dienstag ein engeres Zeitfenster zu nennen, schließlich hätte ich ja nicht extra gezahlt für ein präzises Zeitfenster.

Ich habe nun eine Rücklastschrift eingeleitet und die Bahn darüber informiert. Ich bin mal gespannt wie sie darauf reagieren werden. Angedroht hatte ich es jedenfalls, das blieb ohne Reaktion.

[Update vom 18.09.2014]

Die Bahn hat sich gestern schriftlich (per Post) gemeldet. Und zwar die “Forderungsabteilung”. Scheinbar ist diese Abteilung über den Vorgang nicht informiert worden. Also war ich so nett und habe den bisherigen Schriftverkehr weitergeleitet. Bisher allerdings noch keine Reaktion.

To be continued….

[Update vom 22.09.2014]

So reagiert der Kundenservice auf Facebook.

Er schiebt man die Verantwortung auf Hermes, dann ist der Kunde Schuld weil er nicht das (kostenpflichtige) Telefon verwendet und Mails schreibt.

[Update vom 23.09.2014]

Jetzt ist das Forderungsmanagement aktiv geworden. Daraufhin habe ich eine Nachricht von Hermes bekommen, sie würden mir die Kosten auf mein Konto erstatten. Obwohl aus dem Mailverlauf (der Hermes vorliegt) hervorgeht, dass das Geld zurückgebucht wurde. Ich habe jetzt auf die Mail geantwortet und das Forderungsmanagement in CC genommen. Zur Erinnerung: Mit Hermes hatte ich auch schon Kontakt und die wollten nicht mal eine Uhrzeit für den nächsten Tag nennen. Jetzt wo die Bahn aktiv wird wollen sie mir gleich das Geld erstatten (aber nur aus Kulanz versteht sich).

[Update 08.10.2014]

Trotz Zusage (für 25,50€) will Hermes jetzt auf einmal nur noch 3,21 € überweisen. Jetzt spiel ich den Ball wieder zu Bahn mit denen hab ich ja auch den Vertrag.

[Update 13.10.2014]

Ihr werdet es nicht glauben aber Hermes hat sich dazu herabgelassen die restlichen 22,29€ zu überweisen. Daraufhin habe ich direkt die 25,50€ wieder der Bahn überwiesen.

Das Resultat hätte man auch billiger haben können. Wundert es da noch, dass die Fahrpreise so hoch sind?