[Video] Wie schütze ich meine Passwörter im Internet?

Um seine Daten vor fremden Zugriffen zu schützen, sollten ein paar grundlegende Regeln zur Passwortsicherheit eingehalten werden. Um dies mit möglichst wenig Aufwand zu verbinden sollte das Tool KeePass eingesetzt werden. Dazu mehr im Artikel und im Video.

Passwörter nicht im Browser speichern

Browser speichern Passwörter standardmäßig im Klartext. Da führt dazu, dass jeder der Zugriff auf Ihren PC hat die Passwörter auslesen kann. Das trifft natürlich auch für alle Programme zu. Gefährlich wird es spätestens wenn ein Virus eingefangen wurde, dieser wird mit hoher Wahrscheinlichkeit im Browser nach gespeicherten Passwörtern schauen.

Firefox

Speichern verhindernMozilla_Firefox_Logo

Einstellungen -> Sicherheit -> Passwörter speichern (deaktivieren)

Gespeicherte Passwörter löschen

Einstellungen -> Sicherheit -> Gespeicherte Passwörter -> Alle entfernen

Chrome

Speichern verhindernGoogle_Chrome_icon_(2011)

Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen anzeigen -> Speicherung Ihrer Web-Passwörter anbieten (deaktivieren)

Gespeicherte Passwörter löschen

Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen anzeigen -> Passwörter verwalten -> Alle entfernen

Verschiedene Passwörter verwenden

Meistens ist der Mail-Account der Dreh- und Angelpunkt. Vergisst man zum Beispiel sein Amazon Passwort erhält man über die Mailadresse ein neues. Hat also der Angreifer Zugriff auf den Mailaccount kann er automatisch auf Amazon oder andere Konten zugreifen die das Zurücksetzen des Passwortes über die Mail Adresse anbieten. Aus diesem Grund sollte man sein Mail Passwort besonders schützen. Sollte es bei einem Anbieter wie eBay dazu kommen, dass Passwörter verloren gehen, ist man auf der sicheren Seite wenn man ein anderes Passwort für seine Mails verwendet.

Wahl des Passwortes

Ein absolutes no-go ist ein Passwort wie “melissa”.
Es gibt mehrere Probleme mit diesem Passwort, das schlimmste ist aber, dass es trivial ist. Das bedeutet, es steht in Namenlisten und in Wörterbüchern, viele Menschen verwenden diese Art von Passwörtern weil man sie leicht merken kann und genau so leicht können sie geknackt werden.

Bleiben wir bei “melissa” und modifizieren es so, dass es sicher wird und man es sich trotzdem noch merken kann. Als erstes ersetzen wir ein paar Buchstaben durch Zahlen:

“meli55a”

Sonderzeichen sind auch nicht schlecht:

“m€li55a”

Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Großbuchstabe und ein paar Zeichen (eventuell ein Nachname?) damit es länger wird:

“m€li55aMueller”

KeePass bewertet die Sicherheit von “melissa” mit 4bit, die Sicherheit von “m€li55aMueller” mit 87bit.

Passwortmanager verwendenkeepass_logo_0

Lange Passwörter und auch noch verschiedene für jeden Dienst sind schwer zu merken. Deshalb empfiehlt es sich den Passwortmanager KeePass 2 zu verwenden. Dabei werden die Passwörter verschlüsselt in einer Datenbank gespeichert. Man muss sich dann nur noch ein (Master)Passwort merken. KeePass bietet verschiedene Möglichkeiten das Eingeben der Passwörter zu automatisieren:

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.