Tonerdumping Canon PGI-2500XL kompatible Patronen im Test

<– Zur Übersicht

 

 

Tonerdumping Patrone passend zu PGI-2500XL

Wie schon beim Test der Epson 26 Patronen fällt hier auf, das iColor und Tonerdumping sehr ähnlich sind. Vor allem die Bauform scheint identisch. Tonerdumping ist transparent was die Herkunft der Patrone angeht: G&G Image aka Ninestar. » Weiterlesen

iColor PGI-2500XL Druckerpatrone im Test

<– Zur Übersicht

 

 

 

 

iColor PGI-2500XL Nachbau

Die Patronen wurden mir von Pearl zur Verfügung gestellt für diesen Test.

Wenn man an der Patrone die Schwarze Verpackung entfernt kommt darunter der Aufbau der Patrone zum Vorschein. iColor hat sich hier viel Mühe gegeben den Mechanismus der originalen Canon Patrone nachzubauen. » Weiterlesen

Canon PGI-2500XL original Patronen im Test

<– Zur Übersicht

 

 

 

 

Canon PGI-2500XL Test

Diesen Test habe ich mit den Starterpatronen von Canon durchgeführt. Diese enthalten weniger Tinte als die Patronen, die man im Handel kaufen kann. » Weiterlesen

Canon PGI-2500XL Patronentest (Vergleich)

Wie bei meinem letzten Test der Epson 26XL Patronen frage ich auch in diesem Fall verschiedene Patronen Hersteller und Verkäufer an und veröffentliche hier dann die Ergebnisse.

 

PGI-2500XL Patronen Test

pgi-2500xl

### AUF DIE LOGOS KLICKEN FÜR DEN TEST ###

 

Abgeschlossene Tests

Ich habe die mitgelieferten Starter Patronen für den Test benutzt.

Die Tinten von Pearl iColor haben beim letzten Test überzeugend abgeschnitten. Ich habe von Pearl dankenwerterweise wieder einen Satz für diesen Test erhalten.

 

 

» Weiterlesen

[Update] Testbericht über die Vavoo Box mit #vavoobundle (Video)

Was ist die Vavoo Box?

Die Vavoo Box ist eine kleine Box auf der Android läuft und darauf wiederum wird ein verändertes Kodi gestartet, dass sich eben Vavoo nennt. Bisher habe ich nicht geschafft auf Android zuzugreifen. Ich bleibe aber dran und werde berichten wie man auf Android kommt um auch andere Apps ans fliegen zu bekommen.

Features

  • integriertes WLAN
  • Ethernet Buchse
  • HDMI
  • Klinke
  • 2x USB
  • MicroSD

Bundle

Bisher gibt es zwei (mir bekannte) #vavoobundle URLs:

  • vavoo.to
  • vavoo.tv

Diese werden bei der initialen Installation abgefragt und können auch im Nachgang abgeändert werden. Hier muss ein Lob an die Macher ausgesprochen werden, die Idee mit dem Bundle ist erstens gut und zweitens auch noch gut umgesetzt. Die Bundles übernehmen die Aufgabe das System zu konfigurieren. Es ist kaum Benutzerinteraktion erforderlich.

Live TV

Vavoo bietet den Zugriff auf einige Bezahlsender wie Sky (siehe Abbildung). Die Qualität ist akzeptabel, wunder sollte man aber keine erwarten. Die Komprimierung ist deutlich zu sehen, vor allem bei den Sportsendern neigt das Bild zur Streifenbildung. Immerhin laufen die Streams zuverlässig und flüssig und starten schnell.

Mediatheken

Wie man es schon von Kodi kennt, kann man auch auf die Mediatheken der öffentlich rechtlichen Sender zugreifen:

Mediathek

Video on Demand

VOD

Die Vavoo Box bietet neben Live TV und Mediatheken auch den Zugriff auf VoD Dienste wie Amazon Prime, Maxdome, Sky Go und Netflix.

maxdome

Das Bild zeigt die Ansicht von Maxdome. Die Filme sind in HD verfügbar.

Yatse

Kodi lässt sich über Apps fernsteuern. Die wohl beliebteste ist Yatse auf Android. Leider ist hier die Einrichtung grandios gescheitert:

Es wird also eine zu alte Kodi Version verwendet. Das ist sehr schade, eventuell kann man auf ein Update hoffen.

Video

[Update 16.04.2018] Youtube hat urplötzlich mein Video zensiert:

Download & Stream:

Video auf Mega.nz (190MB – niedrige Qualität)

Video auf Mega.nz (612MB – hohe Qualität)

Stream:

Video auf d.tube

Video auf Openload

Das Video steht unter CC Lizenz ein Verweis auf mich als Urheber (usefulvid) und ein Link auf diese Seite wäre nett ansonsten freue ich mich wenn ihr das Video verbreitet!

Preis

Den Preis finde ich gar nicht so schlecht, weil ja die Entwicklungskosten für die Software damit gedeckt werden müssen. Mein anfänglicher Verdacht, es würde ein Abomodell geben hat sich nicht bestätigt.

Ausblick

Ich habe beim Hersteller angefragt ob man Zugriff auf Android bekommen kann und ob das darunter liegende Kodi aktualisiert wird. Wenn es Neuigkeiten gibt, dann erfahrt ihr es auf meinem Blog.

[Update] Zugriff auf Android ist möglich, Kodi ist leider nicht kompatible kann aber trotzdem installiert werden. Leider lässt sich die Remotesteuerung nicht aktivieren und Yatse kann nicht verwedent werden.

Office Partner kompatible Epson 26 Patrone im Test

<– zurück zur Übersicht

Office PartnerOffice Partner Patrone

Die kompatiblen Epson 26XL Patronen von Office Partner scheinen aus verschiedenen Chargen (3?) zu kommen:

 

Die Photoschwarz hat das gleiche Etikett wie die BubPrint Patrone die ich getestet hatte. Das Gehäuse der gelben und blauen Patrone erinnert an die HD Toner Patrone. Die Textschwarz und magenta Patrone haben den gleichen Verschlussklipp.

Positiv aufgefallen ist, dass beim Öffnen der Patronen keine Tinte herausgetropft ist.

 

Problematisch an den verschiedenen Bauweisen ist, dass diese Einfluss auf die Füllstandskontrolle des Druckers haben: 3 der 5 Patronen verfügen über ein Prisma an der Unterseite, durch das der Drucker den Füllstand erkennen kann. Dazu aber später mehr (wenn ich die Patronen leer gedruckt habe).

Die gelieferte Schwarzpatrone wurde nicht erkannt worauf hin ich einen Ersatz von Office Partner bekommen haben. Leider hatte diese Patrone den gleichen Fehler und konnte nicht benutzt werden. Erst das dritte Modell einige Wochen später wurde vom Drucker erkannt. Das ist insofern verwunderlich, da meine Drucker Firmware von 2015 ist und bisher alle Patronen Problemlos erkannt hat.

 

Textdruck

Leider kann die Office Partner Patrone beim Textdruck nicht überzeugen. De Schwarzpatrone erzeugt eher ein Grau als Schwarz:

Office Partner

Sowohl mit bloßem Auge als auch auf dem Papier ist die Grautönung deutlich zu sehen:

Wischfestigkeit

Beim Wischfestigkeitstest muss sich die Tinte nicht verstecken: Die Tinte verschmiert nur minimal.

Farbdruck

 

Beim Farbdruck gibt es wenig auszusetzen. Die Farben verlaufen kaum ineinander und die Linien sind scharf gezogen.

Preis

Office Partner verkauft die Epson 26XL Patronen nur als Set und nicht einzeln. Ein Set mit allen 5 Patronen kostet lediglich 13,50€ und es fallen keine Versandkosten an. Um nun einen Seitenpreis für die Textschwarz zu berechnen habe ich errechnet, dass die Textschwarz 33% des Sets (gemessen an Milliliter) ausmacht. Somit ergibt sich rechnerisch ein Preis von 4,46€ für die Textschwarz. Bei einer Reichweite von 500 Seiten ergibt sich damit ein Seitenpreis von 0,9 Cent. Epson schlägt mit 3,8 Cent zu Buche.

Fazit

Es gibt eine leichte Abwertung da die ersten beiden Patronen nicht kompatibel mit meinem Drucker waren. Der Textdruck hat mich leider auch enttäuscht. Dafür punktet die Patrone mit ihrem unschlagbaren Preis.

 

<– zurück zur Übersicht

Panzerglas vs. Schutzfolie vs. LiquidGlass (Video)

Displayschutz mit LiquidGlass?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dass Display das Handys zu schützen:

Die Unterschiede dieser drei Varianten wird in diesem Artikel erläutert.

Vergleich

Created with Compare Ninja

Displayschutzfolie

Displayschutzfolie

Displayschutzfolien lassen sich recht einfach anbringen. Zudem sind sie recht günstig. Nachteile sind die geringe Kratzbeständigkeit. Die Folie schützt zwar das original Display des Smartphones verkratzt aber selbst recht stark. Zudem hatte ich bei meinem Exemplar das Problem, dass sie sich bei Wärme anfängt abzulösen. Die Passform ist zwar gut aber man hat an den Aussparungen natürlich Ränder an denen sich staub sammelt.

 

Panzerglas

Am Anfang hat mir Panzerglas gut gefallen: Es fühlte sich sehr ähnlich dem original Display an und machte einen robusten Eindruck. Leider war die Passform des iVoler Panzerglas sehr schlecht und ging nicht bis zum Rand. Nach einiger Zeit der Nutzung hat das Glas angefangen zu splittern und zu brechen. Das Handy ist mir nie runtergefallen. Die Beschädigungen sind während normaler Nutzung entstanden. Die Panzerglasfolie ist sehr starr und scheint bei leichtem Druck sich zu verziehen.

Die Anbringung ist ähnlich einfach wie bei der normalen Displayschutzfolie. Die Panzerglas Folie ist zwar Kratzresistent aber durch die Brüche für mich nicht Nutzbar.

Flüssigglas (LiquidGlass)

Flüssigglas ist noch eine recht neue Technik zum Displayschutz für Smartphones. Dabei wird flüssiges Glas auf dem Display verrieben und muss danach einige Stunden aushärten. Danach hält es ca. ein Jahr. Die Aufbringung ist nicht so einfach wie bei den Schutzfolien. Meiner Meinung nach überwiegen aber die Vorteile:

  • keine Ränder
  • perfekte Passform
  • unsichtbar
  • sehr glatt
  • angenehmes Gefühl
  • Kratzresistent

Ich habe nun einige Wochen das Handy mit Schlüssel in der Tasche getragen und hatte keinen einzigen Kratzer auf dem Display.

LiquidGlass

Eine Packung kostet ca. 20€ und reicht für zwei Displays bzw. zwei Anwendungen. Damit kostet es für ein Gerät 10€. Das halt ich für einen fairen Preis.

Auch die Aufbringung ist gut erklärt und selbst ich als Grobmotoriker habe es hinbekommen. Wie genau das LiquidGlass aufgebracht wird zeigt das verlinkte Youtube Video. Ein weiterer Vorteil ist das einfache Sauberhalten des Displays: die Fettfinger sind zwar zu sehen aber ein paar wenige Wischer mit dem Hemdärmel lässt sie verschwinden. Vorhandene Kratzer werden leider nicht ausgefüllt, da die aufgetragene Schutzschicht sehr dünn ist.

Youtube Video

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

 

Test – kostenloses Girokonto bei der DKB mit Visa Card

Youtube DKB Zusammenfassung

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Die Leistungen

Vorab: Es geht um das Aktivkonto, bei dem man einen monatlichen Geldeingang benötigt. Aber auch ohne Geldeingang ist das Konto kostenlos. Man hat nur nicht so gute Konditionen.

  • Kostenlose Kreditkarte
    • Berührungsloses bezahlen möglich
  • Kostenloses Girokonto
  • Kostenlos Bargeld im Ausland
  • Kostenlos Bargeld an (fast) allen Geldautomaten in Deutschland
  • gutes online Banking
  • Partnerkonto möglich
  • gute Zinsen auf Visa Card (auf Tagesgeldnivau)
  • Verrechnungschecks per Post
  • ChipTan Verfahren

Nachteile

Leider hat ein Konto bei der DKB auch einige Nachteile:

  • kaum Filialen
    • daher keine Bareinzahlung möglich
  • unsicheres 5-stelliges Passwort (online Banking)
  • Abhebung muss min. 50€ Betragen

BayernLB

Die Deutsche Kreditbank ist eine 100% Tochter der BayernLB und diese hat schon viele Skandale hinter sich. Seriosität ist ohnehin das letzte was ich von einer Bank erwarte.

Kunden werben Kunden

Wenn euch diese kleine Zusammenfassung gefallen hat könnt ihr diesen Link benutzen damit ich ein Fresspaket von der DKB bekomme 🙂

Fazit

Die Bank man vieles einfacher weil man nicht noch einen Anbieter für die Kreditkarte und einen anderen Anbieter für das Tagesgeld brauch. Zudem bin ich nie ohne Aufforderung von der DKB kontaktiert worden. Die Bank nervt nicht und macht das was sie soll und im Ausland schätze ich es regelmäßig das alles so unkompliziert abläuft. Daher kann ich eine klare Empfehlung für das kostenlose Angebot aussprechen!

 

Tonerdumping Epson 26 Patrone im Test (Update)

<– zurück zur Übersicht

Tonerdumping Patrone

TonerdumpingDankenswerterweise hat mit auch Tonerdumping zwei Sätze der Epson 26 Patronen für meinen Test zur Verfügung gestellt. Wie immer habe ich geprüft ob die Patronen beim Öffnen auslaufen. Keine der fünf Patronen hat beim Öffnen getropft! Die Patronen sind gut verarbeitet und an der Unterseite befindet sich ein Prisma zur optischen Füllstandskontrolle. Das ist wichtig, damit die Patrone auch leer gedruckt werden kann. Die Patronen kommen vom Hersteller Ninestar (ggimage). Die Patronen ähneln den Pearl iColor Patronen im Aufbau. Die Tonerdumping Patrone hat laut Webseite eine Reichweite von 442 Seiten. Die Füllmenge beträgt angeblich 9,6ml (was die geringere Reichweite erklärt). Der originale Scan kann unter diesem Link als JPG heruntergeladen werden (Rechtsklick -> Speichern Unter).

 

Textdruck

Beim Textdruck kann die Patrone überzeugen! Die Ränder sind sehr scharf und der Text wirkt mit bloßem Auge schön tiefschwarz.

Wie auf den Scans zu sehen verläuft die schwarze Tinte kaum beim Textdruck. Im Vergleich mit den Konkurrenz wirkt sie beim Scan etwas blass, das kann aber auch durch die Farbkorrektur des Scanners passieren. Ich konnte diese Unterschiede mit bloßem Auge jedenfalls nicht feststellen im direkten Vergleich mit der Tinte der Konkurrenz.

Wischfestigkeit

Auch bei der Wischfestigkeit muss sich die Tonerdumping Patrone nicht verstecken. Der Marker ist nach dem Markieren immer noch sauber und die Tinte verwischt kaum.

 

Farbdruck

Der Farbdruck wirkt recht ausgewogen, ich konnte keine Schwächen erkennen. Besonders aufgefallen ist mir, dass die Farbe im Raster kaum ineinander verläuft. Auch die Linien sind scharf gezogen. Das Bild auf dem Testmuster wirkt ausgewogen.

Preis

Ein Komplettset ist für ca 29,99€ zu haben. Die einzelne Textschwarz gibt es ab 8,99€. Eine Textseite kostet mit der Tonerdumping Patrone ca. 2,03 cent und liegt damit deutlich unter der Epson original Patrone (3,8 cent). Die kompatible Textschwarzpatrone druckt 442 Seiten. Damit ist sie etwas teurer die die Patronen der Konkurrenz.

 

Update 07.10.2017

Da die Patronen über eine optische Füllstandskontrolle verfügen erhalte ich nicht die Meldung “Patrone nicht erkannt” sondern (wie bei den originalen auch) die Meldung “Patrone leer”. Das ist sehr erfreulich, da damit die Kapazität der Patrone optimal ausgenutzt wird! Das gibt eine Aufwertung (Handling)!

 

<– zurück zur Übersicht

1 2 3