Mullvad VPN Anbieter Test / Erfahrung

Mullvad VPN

Mullvad ist ein unscheinbarer VPN Anbieter mit Firmensitz in Schweden. Ob der Dienst einen Klick Wert ist klärt dieser Artikel. Für diesen Test habe ich einen generösen 7 Tage Account bekommen…

Geschwindigkeit

Bei der Geschwindigkeit kann Mullvad auf ganzer Linie überzeugen. Selbst die Verbindung in die USA schafft die vollen 100Mbit/s:

Ohne VPN

mullvad

Mit VPN

 

Die Latenztests sind mit deutschen Nachbarländern durchgeführt. Die Verlust ist deutlich zu sehen (39 ms zu 58 ms) aber immer noch im grünen Bereich.

Benutzerfreundlichkeit

Die Software ist auf den erste Blick schlicht und auf den zweiten Blick unübersichtlich. Einige Optionen lassen sich nur in einem Texteditor ändern. Dazu muss man aber auf die Webseite von Mullvad und die Anleitung dazu lesen.

Features

In dieser Kategorie punktet Mullvad! Folgendes wird geboten:

  • OpenVPN
  • eigene Software
  • Leak protection
  • TCP / 443
  • obfsproxy (anti DPI)
  • Port forwarding
  • 113 Server / 25 Länder

Sicherheit

Wichtig ist bei einem VPN auch immer die Sicherheit. Bis auf einen Punkt kann Mullvad auch hier punkten:

  • OpenVPN
    • Gute Verschlüsselung
  • StealthVPN
    • obfsproxy
  • Kein IP leak
  • Kein IP logging
  • Killswitch
    • Funktioniert nicht bei manuellem ändern der Verbindung

Der Killswitch greift nur bei technischen Problemen. Möchte man manuell den Server ändern gehen Pakete außerhalb des VPNs.

Support

Der Support hat mir gut gefallen! Die Webseite ist übersichtlich, FAQ und Leitfaden helfen bei der Einrichtung der Software. Der Mailsupport hat innerhalb weniger Minuten geantwortet und PgP Verschlüsselung der Mails angeboten.

Preise

Das Preismodell ist simpel: 5€ im Monat.

Der 12 Monatsaccount ist nicht sonderlich günstig aber immer noch im Rahmen. Die Konkurrenz staffelt die Preise.

Fazit

Wer sich mit der umständlichen Software anfreunden kann ist mit Mullvad gut bedient! Der Anbieter bietet viele Funktionen zum günstigen Monatspreis und kann vor allem bei der Geschwindigkeit punkten. Der VPN ist auch interessant wenn man darauf angewiesen ist, aus aggressiven Firewalls (China, Türkei, Russland, …) heraus eine Verbindung aufzubauen.

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

TorGuard VPN Testbericht / Erfahrung

TorGuard VPN

TorGuard bietet eigentlich alles was ich von einem VPN erwarte:

  • Stealth VPN
  • OpenVPN
  • keine IP Logs
  • eigene Software
  • kein IP Leak

Eine Kaufempfehlung gibt es trotzdem nicht!

Geschwindigkeit

Bei der Geschwindigkeit patzt der Anbieter:

Ohne VPN

Mit VPN

Österreich

Frankreich

Nutzerfreundlichkeit

Dieser Punkt interessiert mich als Nerd nicht wirklich. Leider muss er aber hier behandelt werden:

Killswitch

Es gibt zwar einen Killswitch der ist aber grausam umgesetzt:

Mann kann die Netzwerkadapter deaktivieren lassen. Das geht natürlich völlig in die Hose:

Nutzt man diese Option wird man von Fehlermeldungen überschüttet. Diese Option ist nicht benutzbar. Die Konkurrenz macht es besser: hier wird der Firewall genutzt.

Seamless reconnect

Der Begriff suggeriert, das man sich zu einem Server verbinden kann und während des reconnects kein Paket am VPN vorbeigeht. Leider täuscht der Begriff. Damit ist nur gemeint, dass während eines auftreten Fehlers sichergestellt ist, dass nichts nach draußen geht. Möchte man sich manuell neu verbinden muss man den (nicht funktionierenden) Killswitch benutzen.

P2P / Torrent

Ähnlich bescheuert geht es bei Torrents zu. TorGuard erlaubt nicht auf allen Servern die Nutzung von Torrents. Wer jetzt aber glaubt, dass man das in der Software erkennen kann täuscht! Man muss erst auf der Webseite nachschauen um zu wissen wohin man sich verbinden darf. In der Software sieht man nicht welcher Server Torrents zulässt und welcher nicht!

Bugs

Bilder sagen mehr als Worte:

Features

TorGuard bietet eine große Latte an Funktionen:

  • OpenVPN
  • IPSec
  • PPTP
  • Proxy
  • eigene Software
  • Killswitch
  • Leak protection
  • Adblocker über DNS
  • TCP / 443
  • Stealth VPN (anti DPI)
  • Port forwarding
  • Verschlüsselung kann gewählt werden
  • 3000+ Server in 50 Ländern

Sicherheit

Auch bei der Sicherheit kann TorGuard punkten, es stört nur der nicht benutzbare Killswitch.

  • Login mit 2FA
  • OpenVPN
    • Gute Verschlüsselung
  • StealthVPN
    • Ssl tunnel
  • Kein IP leak
  • Kein IP logging
  • Killswitch unbenutzbar

 

 

Support

Beim Support gibt es wenig zu meckern, es stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Schnelle Antworten per Mail
  • Knowledgebase
  • Forum

Preise

Die Preise sind verhältnismäßig hoch. Ich halte sich aber für gerechtfertigt so lange sie funktionieren würden:

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Private Internet Access VPN provider review

Private Internet Access

Private Internet Access (PIA) promises the protection of your privacy via VPN. If this provider can stand by its promises will be shown in this review.

Speed

PIA provided good speeds in my test. I could user my 100mbit/s connection with nearly 100%:

Without VPN

With Private Internet Access (NL)

The latency to the google DNS Server was even better with VPN. The loss in speed can be explained by the encryption overhead.

Torrent and P2P speed

Torrenting was good on a server in Switzerland:

AT my first test I had slow speed issues in German and Dutch servers (just got 2MB/s):

In the forum of Private Internet Access I could find a solution: uTorrent was the problem and not the VPN. After the fix I got good speeds also on the German and Dutch servers:

Features

This is a list of features offered by Private Internet Access

  • OpenVPN
  • IPSec
  • own Software
  • Killswitch
  • Leak protection
  • Adblocker
  • TCP / 443
  • Port Forwarding
  • encryption can be chosen
  • 3272 servers at 37 locations in 25 countries

The important points are bold.

Nevertheless: there is one missing feature: PIA does not offer an effective protection against Deep Packet Inspection (DPI). With DPI it is possible to detect VPN traffic and throttle or block it. This is used by countries like Iran, China, UAE, Turkey and Russia. If you want use a VPN in one of these countries you need an SSL or SSH tunnel to mask your VPN traffic. Private Internet Access does not offer such a tunnel.

Security

One major point for VPNs is the security. PIA can score in this category:

  • no IP logs
  • no IP leak
  • OpenVPN
  • good encryption

The level of encryption can be managed in the windows client:

Support

You can access a knowledgebase, a useful forum and you can contact the support via mail. I opened up a ticket and it was answered the next day.

Prices

Private Internet Access

In my opinion the prices are cheap compared to the features offered by Private Internet Access.

Review Video

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Private Internet Access – VPN Anbieter Test

Private Internet Access

Private Internet Access (PIA) verspricht den Schutz der Privatsphäre per VPN. Ob der Anbieter diesem Versprechen gerecht wird zeigt dieser Testbericht.

Geschwindigkeit

Bei der Geschwindigkeit muss PIA sich nicht verstecken! Ich habe eine 100Mbit/s Leitung von Vodafone (Kabel Deutschland) die ich voll auslasten kann:

Ohne VPN

Mit Private Internet Access (NL)

Erstaunlicherweise sind die Latenzen zum Google DNS Server um 5ms besser als ohne VPN! Die Verluste bei der Geschwindigkeit sind im normalen Bereich und auch zu erwarten bei einer Verschlüsselung mit OpenVPN.

 

Torrent / P2P Geschwindigkeit

Ähnlich gut sieht es bei den Torrents aus (schweizer Server):

Am Anfang hatte ich Problem auf deutschen und niederländischen Servern: Ich habe kaum 2MB/s erreicht:

Nachdem ich im Forum von Private Internet Access eine Lösung gefunden hatte, bestand das Problem nicht mehr. Es handelt sich um ein Problem mit uTorrent.

Features

Folgende Features bietet Private Internet Access seinen Nutzern an:

 

  • OpenVPN
  • IPSec
  • Eigene Software
  • Killswitch
  • Leak Schutz
  • Adblocker
  • TCP / 443
  • Port Weiterleitung
  • Verschlüsselung auswählbar
  • 3272 Server an 37 Standorten in 25 Ländern

 

Die wichtigen sind Fett markiert. Es gibt aber auch ein fehlendes Feature:

PIA bietet keinen wirksamen Schutz von Deep Packet Inspection (DPI) an. Diese Technik macht es möglich, OpenVPN Pakete von normalem Internet Traffic zu unterscheiden und damit den VPN zu blocken oder zu drosseln. Dies wird aktiv in Ländern wie dem Iran, China, den VAE und Russland betrieben. Auch die Türkei hat VPNs den Kampf angesagt. Wer in solchen Ländern einen VPN benutzen möchte sollte einen SSL oder SSH Tunnel benutzen. Leider bietet Private Internet Access keinen an.

Sicherheit

Ein wichtiger Punkt ist natürlich die Sicherheit des VPNs. Hier erlaubt sich PIA keine Patzer:

  • kein IP Logging
  • kein IP Leak
  • OpenVPN
  • gute Verschlüsselung

Die Stärke der Verschlüsselung kann in der Windows Software auch noch angepasst werden:

Support

Es steht eine Knowledgebase zur Verfügung, ein hilfreiches Forum und man kann den Support per Mail kontaktieren. Ich habe Nach meiner Kontaktaufnahme am nächsten Tag eine Antwort erhalten. Von daher kann ich über den Support nicht meckern.

Preise

Die Preise halte ich für sehr günstig:

Bezahlt werden kann mit Bitcoins und vielen anderen Zahlungsweisen.

 

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

HighWay Multihoster Test / Erfahrung (Update)

HighWay

Der Multihoster HighWay (high-way.me) ist der inoffizielle Nachfolger von FreeWay. Der Dienst wird nicht offen beworben trotzdem ist er einen Blick wert. Es werden folgende Dienste unterstützt:

  • Usenet
  • Torrent
  • Filehoster
  • TV Recorder

Geschwindigkeit

Bei allen Diensten habe ich die Geschwindigkeit mit aktiviertem VPN und einer 100Mb/s Leitung getestet.

Usenet

Das Usenet kann über zwei Wege benutzt werden:

  1. Direkter Download
  2. Webdownloader

highway

Beim direkten Download konnte ich etwas mehr als 9MB/s mit aktiviertem SSL und VPN erreichen. Der Download auf die HighWay Server mittels Webinterface funktioniert tadellos und schnell. Der Download von den Server auf den PC lastet meine Leitung voll aus und ist mit dem JDownloader 2 möglich:

Torrent

Der Torrent Downloader funktioniert ähnlich wie der Usenet Download: Man fügt eine Torrent Datei oder einen Magnet Link in die Weboberfläche ein und kann diesen nach wenigen Minuten auf den PC downloaden. Auch hier habe ich die volle Geschwindigkeit bekommen.

Filehoster

Der Download von Filehoster Links ist über das Webinterface und dem JDownloader 2 möglich. Ich habe drei Hoster getestet und bei allen die volle Geschwindigkeit bekommen:



TV Recorder

Der TV Recorder ermöglicht es das deutsche TV Programm aufzunehmen. Die aufgenommen Filme und Serien können dann entweder gestreamt oder heruntergeladen werden. Der Dienst ähnelt Diensten wie OTR (Online TV Recorder) und Save.tv. Auch hier hatte ich die volle Geschwindigkeit beim Download:highway

 

Support

Ich hatte nur einige wenige Probleme die vom Support gleich behoben wurden. Antworten habe ich der Regel innerhalb weniger Minuten / Stunden bekommen. Darüber hinaus gibt es ein Forum mit hilfreichen Anleitungen zu HighWay.

Preise

Jetzt wird es kruselig:

Es gibt vier verschiedene Zahlungsweisen:

  • Paypal
  • Bitcoin
  • Amazon
  • Paysafecard

Leider gibt es keine einheitlichen Preise. Jedes Paket hat andere Preise aber leider auch andere Pakete. Zwei Beispiele:

Paysafecard

Bitcoin

Als wenn das nicht genug Verwirrung wäre, werden die Hoster unterschiedlich berechnet. Ein Auszug:

Update 18.06.2017

Auch auf meine Anregung hin wurde die Preisstruktur verbessert. Zudem werden mehr Dienste nun mit 33% berechnet. Das Verdreifacht den gekauften Traffic. Man kann also mit gekauften 100GB tatsächlich 300GB zum Beispiel aus dem Usenet laden. Daher gibt es eine deutliche Aufwertung in der Endwertung.

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Gold Award

Aufgrund einer Wertung über 9 von 10 Punkten erhält HighWay einen Gold Award von mir:

HighWay

 

[Test] Perfect Privacy VPN Erfahrungsbericht

Perfect Privacy

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

Geschwindigkeit & Latenz

Ich habe den Geschwindigkeitstest mit der voreingestellten Verschlüsselung AES-256-CBC durchgeführt.

Ohne VPN (Referenz)

 

Mit Perfect Privacy

Der Verlust der Geschwindigkeit beträgt ca. 10%. Das liegt bei einer gut verschlüsselten OpenVPN Verbindung absolut im Rahmen.

Auch die Latenz zeigt nur geringe Abweichungen. Im Mittel hatte ich beim Test lediglich einen Verlust von 5ms:
 

Features / Funktionen

Perfect Privacy bietet eine ganze Liste von sinnvollen Funktionen:

  • SSL Tunnel
    • hilft gegen Deep Packet Inspection
  • OpenVPN
  • IPsec
  • eigene Software
  • Leak Schutz
  • Killswitch
  • Server in 23 Ländern
  • Track Stop (AdBlock)
  • IPv6
  • automatische Updates
  • TOR
  • Cascading
  • Port Forwarding
  • keine Verbindungslimit

Leider gibt es auch zwei Dinge die mir noch so gut gefallen:

  • keine OpenVPN Verbindung auf Port tcp/443
  • Torrent geblockt auf einigen Servern

Zur Erläuterung:

tcp/443 ist der Port für HTTPS Verbindungen und dieser ist so gut wie nie blockiert, daher lassen sich auf diesem Port Verbindungen herstellen, auch wenn der Internetanbieter versucht das Internet zu beschränken. Mir ist das in einem Hotel Wlan passiert: Es waren nur die HTTP Ports 443 und 80 offen. Es kann eine Verbindung auf diesem Port per stunnel hergestellt werden, was aber auf Mobiltelefonen nicht unbedingt Trivial ist, dafür lässt sich im PP VPN Manager eine Verbindung mit stunnel einfach realisieren:

stunnel 443

Torrents werden auf den Französischen und den Amerikanischen Server unterbunden.

Software

An dieser Stelle muss ich noch ein paar lobende (subjektive) Worte zur Software verlieren: Es lässt sich unheimlich viel einstellen ohne dass die Software dabei unübersichtlich wird. Die Funktionen werden zudem gut erklärt. Sehr gut hat mir auch das Auto Update gefallen. Nur wenige VPN Anbieter schaffen es die vielen Funktionen in eine gut bedienbare Software zu verpacken.

Sicherheit

Die Sicherheit spielt bei VPN Anbietern eine übergeordnete Rolle. Perfect Privacy kann hier auf ganzer Linie überzeugen:

Bei meinem Test traten keine IP Leaks auf, es wird OpenVPN verwendet und der Anbieter wirbt damit die IPs seiner Kunden nicht zu speichern.

 

Support

Auch beim Support kann der Dienst punkten! Man hat die Möglichkeit mit dem Support Team per Mail und PGP Kontakt aufnehmen oder man nutzt das offizielle Forum. Zusätzlich werden FAQs und Anleitungen bereitgestellt. Meine Anfragen wurde zufriedenstellend beantwortet. Viel mehr kann ein Anbieter beim Support nicht leisten.

Preise

Leider sind die Preise von Perfect Privacy verhältnismäßig hoch. Die Konkurrenz ist oft nur halb so teuer. Ob einem selbst die vielen Funktionen und die hohe Sicherheit der Preis wert ist muss jeder selbst entscheiden.

Ein Monatsaccount kostet 13,49€, wählt man eine längere Laufzeit wird es günstiger.

 

 

 

 

 

 

Emoji provided free by http://emojione.com

[Test] Bitport BitTorrent Seedbox (Erfahrung)

Bitport Testvideo

Was ist Bitport?

Bitport lädt den Inhalt von Torrent Dateien auf die eigenen Server und stellt die Dateien dann als Download im Browser bereit. Für den Nutzer hat das den Vorteil, dass kein Torrent Programm auf dem PC installiert werden muss. Man lädt auch selbst nichts in das Torrent Netzwerk hoch und umgeht somit die Gefahr abgemahnt zu werden.

Diese Dienstleistung ist nichts neues und ist unter dem Begriff “Seedbox” bekannt. Es tummeln sich daher verschiedene Anbieter auf dem Markt. Der Deinst wirbt mit erhöhter Benutzerfreundlichkeit. » Weiterlesen

[Test] RealDebrid Multihoster Erfahrung (Update)

RealDebrid Video Test

RealDebrid

Unterstützte Dienste

RealDebrid unterstützt einige bekannte und unbekannte One Click Hoster. Zusätzlich ist es möglich torrents über den Browser herunter zu laden.

Es gibt auch eine detaillierte Liste mit dem aktuellen Hosterstatus:

Leider ist der angezeigte Status nicht immer korrekt. Trotz Problemen mit Uploaded wurde der Hoster im Status als funktionierend gekennzeichnet.

» Weiterlesen

Offcloud multihoster review – Cloud Downloader

Offcloud review video

 

What is offcloud?

Offcloud is not a standard multihoster. Its meant to transfer files from one-click-hoster, the usenet or torrents to your cloud space. You can enter your cloud credentials for some popular cloud services like Dropbox. If you have a premium account you get 100GB storage from offcloud so there is no need for an other cloud storage. Transferring files to an FTP server is also possible.

If you just want to download files from One-Click-Hosters you can just add your offcloud account to JDownloader. Direct downloads from the usenet are not possible.  » Weiterlesen

1 2 3