Mega-Debrid multihoster review (video)

Supported hosters at Mega-Debrid

Mega-debrid asked me to do a review on their service and for that purpose they offered me an account.

I tested 5 of the 202 supported hosters at mega-debrid. All of them worked pretty well:

 

  • Share-Online
  • Rapidgator
  • Uploaded
  • Oboom
  • Icerbox

» Weiterlesen

Seedbox.io – Seedbox Anbieter Testbericht (Erfahrung & Video)

Seedbox.io

Seedbox.io bietet eine Reihe von Seedboxen an.

Wer wissen möchte was es mit einer Seedbox auf sich hat kann dieses Video zum Thema anschauen.

Funktionsumfang

  • ruTorrent Webinterface
    • Autodl-irssi
    • Rss manager
  • Dateizugriff
    • HTTPS (Browser)
    • WebDav (Betriebssystem)
    • SFTP / FTP / FTPS (Betriebssystem)
    • Resilio Sync
  • Proxy & VPN
  • Keine Traffic Limitierung
  • Geschwindigkeitslimitierung je nach Box

» Weiterlesen

[Review] Is EpxressVPN worth its high price?

ExpressVPN

ExpressVPN has asked me for a review and I asked them for a premium account. Here is the result of this cooperation:

Video

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Speed test

» Weiterlesen

ExpressVPN Testbericht und Speedtest (Video)

ExpressVPN

ExpressVPN ist auf mich zugekommen und hat mich um ein Review gebeten. Den Account für das Review habe ich von ExpressVPN erhalten.

Video

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Geschwindigkeit

» Weiterlesen

⬇️ [Test] Linksnappy multihoster review (Video)

Linksnappy

Linksnappy is a Multihoster which offers a premium download speed for several one click hosters. You are also able to download torrents with this service.

Hosters & Speed

I tested some hosters using Candisoft Load!, JDownaloder and direct download in the Browser. These are my results:

  • Uploaded
    • Downloads didn’t start immediately
    • sometimes only free user speed
  • ShareOnline
    • Not working all the time
    • still in experimental status
    • acceptable speed (~30-80Mbit/s)
  • Oboom
    • super fast downloads (200Mbit/s)
    • reliable
  • Rapidgator
    • fast (50-200Mbit/s)
    • reliable

User friendliness

JDownloader

According to Linksnappy, you should use a third party plugin with JDownloader. This JD thread describes why this is not a good idea. The downloads had problems to start and this happend with both plugins.

Load!

Some downloads with Uploaded only had free user speed even if they are loaded via the Linksnappy account.

 

Load! is recommended by the Linksnappy team itself.

Browser plugin

The browser plugin can not decrypt DLC files; adding torrents is not intuitive as they must be started manually after adding them.

Torrent

The hosters also offers a feature which allows you to use torrents without installing a software on your PC. Torrents are transferred the your account and you can download them with your Browser at a good speed. This feature resembles a classical seedbox. You can use torrent links and magnet links and directly paste them into your account.

Support

You can contact the support via chat (24/7) or via mail. I used both and all my questions could be answered.

Price & Limit

linksnappy

Linksnappy is not very cheap compared to other multihosters. You can get a discount of 40% by using the voucher PRIME40

Compared to other multihosters in the market the price is to high for service which they deliver. There is also a daily limit in place (75GB) and for some hosters there are also limits in traffic. In my point of view, these limits are fair.

Video

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

AirVPN OpenVPN client Eddie mit Premiumize verwenden (Video)

EddieWarum Eddie?

Die OpenVPN GUI wird zwar von Premiumize empfohlen, hat aber im Vergleich zu Eddie einige Nachteile:

  • Unübersichtlich
  • keine Latenztests
  • IP Leak
  • keine Automatisierung
  • kein Killswitch

 

Wie nutze ich Premiumize mit Eddie?

Eddie nennt sich die Software von AirVPN. Diese wurde nun so modifiziert, dass man sie auch mit anderen VPN Anbietern komfortabel nutzen kann. Das geht nicht nur mit Premiumize, sondern mit jedem anderen VPN Anbieter der OpenVPN config Dateien zur Verfügung stellt. Diese Anleitung kann also auch mit anderen Anbietern umgesetzt werden. Am Ende diesen Artikels findet ihr ein Video mit einer Konfigurationsanleitung. Das Lesen könnt ihr euch also auch sparen 🙂 .

Voraussetzung

Schritt 1: Eddie installieren

Eddie kann bei AirVPN herunter geladen werden. Dazu klick man oben auf den Reiter “Enter”; wählt sein Betriebssystem aus und klickt unten auf den Download button. Die heruntergeladene *.exe Datei muss nun ausgeführt werden und Eddie wird damit installiert.

Schritt 2: *.ovpn Konfigurationsdateien herunterladen

Nun benötigt man die *.ovpn Dateien des VPN Anbieters. Bei Premiumize können diese unter diesem Link heruntergeladen werden. Die entpackt man nun in einen Ordner auf der Festplatte. Ich nehme

C:\Users\UsefulVid\Documents\PremiumizeVPN

Nun öffne ich Notepad++ und gehe auf “Datei”  -> “Öffnen” und navigiere in den Ordner mit den *.ovpn Dateien. Nun markiere ich alle Dateien (Strg + A) und öffne damit alle im Notepad++. Ich kopiere nun folgende Zeile in die Zwischenablage:

auth-user-pass userpass.txt

Jetzt drücke ich Strg + F (Suchen) und klicke auf den Reiter “Ersetzen” und füge diese Zeile bei “Suchen nach” ein. Bei “Ersetzen durch” füge ich nun folgendes ein:

auth-user-pass

Das Ergebnis sollte so aussehen:

Premiumize

Jetzt klickt man auf den Button “Alle Funde in allen offenen Dateien ersetzen”. Damit wird die Ersetzung in allen geöffneten Konfigurationsdateien vorgenommen.

 

Danach speichert man alle geöffneten Dateien mit Strg + Umschalt + S (oder mit dem Button mit den mehreren Disketten).

Schritt 3: Eddie konfigurieren

Nun kann die zuvor installierte Software konfiguriert werden. Dazu muss sie erst einmal gestartet werden (in der Startleiste nach “AirVPN” suchen). Im Startbildschirm klickt man oben auf AirVPN und wählt dann “Preferences” aus. Als nächstes geht man unter “Advanced” und setzt den Haken bei “Multi providers support”. Nun speichert man die Einstellung mit “Save” und wechselt im Hauptbildschirm auf der linken Seite auf “Providers” wie im Screenshot zu sehen. Hier sieht man nun den Provider AirVPN. Dieser kann mit einem klick auf den Stift deaktiviert werden (sinnvoll wenn man kein AirVPN Kunde ist). Nun kann

Eddie

man mit einem Klick auf “+” einen neuen Provider hinzufügen. Das nächste Fenster wird einfach bestätigt. Nun ist ein “Generic” Eintrag in der Liste zu finden. Man markiert diesen

und wählt den Stift zum bearbeiten aus. Den Provider nenne ich nun Premiumize und gebe den Pfad zum Ordner mit den Konfigurationsdateien an. Als Benutzername wird die Kundennummer von Premiumize verwendet und als Passwort die

entsprechende PIN (beide Daten sind bei Premiumize unter “Account” zu finden). Diese werden nun permanent gespeichert. Im Screenshot ist zu sehen wie die Konfiguration aussehen sollte.

Schritt 4: Verbinden!

Nun kann man einfach die Serverübersicht in Eddie benutzen um sich mit seinem “Wunschserver” zu verbinden. Weitere Konfigurationstips zu Eddie gibt es in meinem Youtube Video:

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Tipps

  • Eddie kann man so konfigurieren, dass man direkt nach dem einloggen in Windows mit dem VPN verbunden wird
  • Network Lock kann man dauerhaft in den Optionen aktivieren
    • das verhindert den IP Leak
    • und ist ein Killswitch
  • In der Serverübersicht kann man eine Whitelist und eine Blacklist definieren
    • Man wird nur zu den Servern verbunden die man eingestellt hat

Deal: 15 Tage extra bei Premiumize (Gutschein bis zu 50% Ersparnis)

Premiumize Gutschein?

Um die 15 Tage extra zu erhalten muss man als Neukunde einfach einen Referral Link benutzen. Ich bekomme als Inhaber dieses Links 15 Tage gut geschrieben wenn ihr Neukunde seid. Die Aktion ist nur für neue Kunden möglich, die Mailadresse für den Account darf Premiumize also nicht bekannt sein. Und hier ist der (Gutschein) Link:

 

https://usefulvid.com/premiumize

 

Einfach darauf klicken und einen Account kaufen, es muss nichts weiter eingegeben werden.

Folgende Pakete und Zahlungsweisen stehen aktuell (10.10.2017) zur Verfügung:

Gutschein

Konditionen

  • Man muss Premium Laufzeit kaufen
  • Gilt nur für Neukunden
    • oder man benutzt eine alternative Mailadresse 😉
  • Mindestens 30 Tage (8,99€)
  • und erhält am Ende 45 Tage

Die 50% errechnen sich aus dem 30 Tagen. Man erhält statt den gekauften 30 Tagen 45 Tage (30+15) und damit bekommt man 50% mehr Tage für sein Geld.

Premiumize?

Wer Premiumize nicht kennt kann sich bei meinem Testbericht informieren. Im Vergleich mit der Konkurrenz kann Premiumize gut mithalten.

Anleitung

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

LiquidVPN VPN Anbieter im Test (Erfahrung)

LiquidVPN

LiquidVPN bietet alle Features die ich mir wünsche. Warum ich dennoch von diesem Anbieter abrate erfahrt ihr in diesem Artikel. Das Testvideo findet ihr am Ende.

Geschwindigkeit

Genau hier liegt das Problem! Die Geschwindigkeit von LiquidVPN schwankt wie verrückt. Und das völlig unabhängig vom verwendeten Protokoll (SSTP / PPTP / OpenVPN / IPsec).

Meine Verbindung ohne VPN

Verschiedene Server und Protokolle (LiquidVPN)

liquidvpn

AirVPN (als Referenz)

 

 

airvpn

Support

Die Probleme mit der Geschwindigkeit habe ich dem Support per Ticket gemeldet. Leider wurde es dann recht unerfreulich:

Erst wurde ich aufgefordert verschiedene Protokolle zu testen. Das habe ich dann getan. Das war dem Support nicht recht weil ich Rumänische Server genutzt habe. Dann habe ich einen deutschen Server benutzt. Auch das war falsch weil der alt ist und bald abgeschaltet werden würde. Dann habe ich einen niederländischen Verwendet. Danach erzählte mir der Support die Tests wären ja eh alle nichtssagend weil sie durch VPN Kompression verzerrt würden (OVH Tests sind bereits komprimiert, VPN Kompression hat keine Auswirkung). Das fand ich schon recht frech mich alles durchtesten zu lassen und dann zu behaupten das ganze bringt ja nichts. Wenn der Support eh nicht vorhat das Problem sich anzuschauen. Das ganze Gespräch habe ich als PDF archiviert.

Software

Die Software kann zwar viel ist aber total fummelig zu bedienen: In den Einstellungen muss das Protokoll gewählt werden und der Server wird nicht in den Einstellungen sondern in einem separaten Menü gewählt. Ich fand die Benutzung der Software umständlich. Aber allzulange konnte ich nicht testen, weil mir von LiquidVPN der Account nicht verlängert wurde. Die Software zeigt auch Latenzen der Server an die so nicht stimmen können.

 

Test

Und hier endet schon der Test. Ich hatte von LiquidVPN eine Verlängerung meines Accounts versprochen bekommen, nach der Konversation in dem beschriebenen Ticket war das dann wohl obsolet. Die Berichterstattung über diesen Reinfall haben sie damit nicht verhindert.

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Test ibVPN – VPN Anbieter Erfahrungsbericht

ibVPN

ibVPN wirbt mit hoher Sicherheit und Anonymität auf mehr als 100 Server in über 47 Ländern. Ob sich ein Blick auf den VPN Anbieter lohnt, klärt dieser Test.

Geschwindigkeit

Für viele das wichtigste Kriterium:

Wie schnell ist ibVPN? Leider kann der Anbieter in dieser Kategorie nicht Punkten. Ich habe mit Servern aus direkten Nachbarländern nur die halbe 100MB/s Leitung auslasten können. Ohne VPN bekomme ich folgende Geschwindigkeit:

ibVPN

OpenVPN UDP

Auf einem niederländischen VPN Server der zu 97% “frei” ist erhalte ich ledigleich folgende Werte:

IPsec

Ich habe ibVPN aber noch eine Chance gegeben und den “Automatic” Modus gewählt mit der option “fastest server”. Aber schneller wurde es auch nicht, im Gegenteil:

Funktionen

Die Software gefällt mir auf den ersten Blick gut! Es gibt sehr viel einzustellen und viele Funktionen:

Zudem hat man viele Verbindungsprotokolle zur Auswahl, daneben auch stunnel. Dieser muss aber manuell eingerichtet werden und ist leider nicht teil der Software. Folgendes gefällt mir gut:

  • OpenVPN
  • stunnel
  • Protokollauswahl

Was mir an ibVPN nicht gefällt:

  • Kein tcp/443 für OpenVPN
  • kein P2P auf den meisten Servern

Sicherheit

Positiv fällt auf, dass der Anbieter (laut eigenen Angaben) keine IP logt. Bei meinem Test konnte ich auch keinen IP Leak (WebRTC und DNS) feststellen. Wie bereits erwähnt wird stunnel unterstützt. Was aber gar nicht geht ist der KillSwitch:

 

Im Screenshot sieht man, dass der Killswitch aktiv ist und trotzdem kann ich meine Vodafone IP auf der Webseite sehen. Der Screenshot wurde während des Serverwechsels aufgenommen. In der Zeit leakt die IP und das ist besondern gefährlich wenn man P2P oder Torrents laufen hat.

Support

Beim Support gibt es wenig zu meckern. Ich habe per Mail immer schnell Antwort bekommen. Leider waren die Antworten nicht immer ganz korrekt. Auf der Webseite hat man Zugriff auf eine große Knowledgebase.

Preise

Die Preisstruktur ist etwas kompliziert. Richtig interessant ist nur das Angebot “Ultimate VPN” bei dem 5 Verbindungen gleichzeitig aufgebaut werden können. Der Jahrespreis liegt bei knapp $60. Vergleiche ich die Features mit der Konkurrenz bekommt man für den Preis bessere Angebote.

Kaufempfehlung?

Wegen der schwächen bei Geschwindigkeit und bei Sicherheit kann ich keine Kaufempfehlung für den Anbieter aussprechen. Punkten kann der Anbieter in jedem Fall mit den 47 Ländern.

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

1 2 3