2FA: FreeOTP & KeePass statt Google Authenticator

Zwei Faktor Authentifizierung (2FA)

Viele Leser dürften an Ihrem Google Account hängen:

Oft sind dort Kreditkartennummern hinterlegt (Google Play) oder Backups vom Mobiltelefon.

Google bietet deshalb verschiedene Verfahren (basierend auf der 2FA) an um sich sicher zu authentifizieren. Die für mich interessanteste ist die Authentifizierung mittels sechsstelliger Codes die sich alle 30 Sekunden ändern. Dazu kann man den Google Authenticator nutzen. Es gibt aber auch Apps wie FreeOTP und KeePass die sich damit kombinieren lassen. Kernstück der Prozedur ist ein “Geheimnis” das ausgetauscht werden muss. Wie man daran kommt soll dieses Tutorial zeigen.

TOTP statt Google Authenticator

Schritt 1

Mit diesem Link kann man mit der Prozedur beginnen.

2FA

In dieser Ansicht wählt man “Get started”. Leider muss im nächsten Fenster die Telefonnummer hinzugefügt werden:

Wenn jemand einen Tipp hat wie man das Umgehen kann nehme ich den hier auf! Die meisten dürften aber Ihre Handynummer schon hinterlegt haben. Die gute Nachricht: man kann diese Nachträglich aus dem Konto entfernen.

Durch das Bestätigen mit Next landet man hier:

Hier noch auf “Turn on” dann ist Schritt 1 geschafft!

 

Schritt 2

Jetzt steht man in der Übersicht welche Methoden Google für die 2FA Anbietet:

SMS halte ich für eine blöde Idee. Handy geklaut und man hat ein Problem oder was ist wenn man keinen Empfang hat?

Deshalb scrollen wir nach unten zu den alternativen und wählen “Authenticator App” aus.

Nach einem Klick auf “SET UP” startet die Einrichtung. Wir folgen NICHT den Anweisungen. Die App ist dazu nicht nötig wir wollen ja FreeOTP bzw. KeePass nutzen.

Im ersten Schritt wählen wir “Android” aus.

Hier wählen wir “Can’t scan it?”

Das ist der Code an den wir wollen: “refugees welcome”

Schritt 3

In KeePass oder FreeOTP kann man nun das “Geheimnis” eingeben:

Nun kann man sich die einmal Codes generieren lassen mit FreeOTP oder KeePass. Hier muss man ihn eingeben um die 2FA zu aktivieren:

Schritt 4 (optional)

Nun kann man die Handynummer wieder entfernen:

Erst klickt man auf den Stift und danach auf “Remove phone”:

 

 

 

 

Wer weitere Infos brauch kann sich in folgenden Videos schlau machen:

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Private Internet Access VPN provider review

Private Internet Access

Private Internet Access (PIA) promises the protection of your privacy via VPN. If this provider can stand by its promises will be shown in this review.

Speed

PIA provided good speeds in my test. I could user my 100mbit/s connection with nearly 100%:

Without VPN

With Private Internet Access (NL)

The latency to the google DNS Server was even better with VPN. The loss in speed can be explained by the encryption overhead.

Torrent and P2P speed

Torrenting was good on a server in Switzerland:

AT my first test I had slow speed issues in German and Dutch servers (just got 2MB/s):

In the forum of Private Internet Access I could find a solution: uTorrent was the problem and not the VPN. After the fix I got good speeds also on the German and Dutch servers:

Features

This is a list of features offered by Private Internet Access

  • OpenVPN
  • IPSec
  • own Software
  • Killswitch
  • Leak protection
  • Adblocker
  • TCP / 443
  • Port Forwarding
  • encryption can be chosen
  • 3272 servers at 37 locations in 25 countries

The important points are bold.

Nevertheless: there is one missing feature: PIA does not offer an effective protection against Deep Packet Inspection (DPI). With DPI it is possible to detect VPN traffic and throttle or block it. This is used by countries like Iran, China, UAE, Turkey and Russia. If you want use a VPN in one of these countries you need an SSL or SSH tunnel to mask your VPN traffic. Private Internet Access does not offer such a tunnel.

Security

One major point for VPNs is the security. PIA can score in this category:

  • no IP logs
  • no IP leak
  • OpenVPN
  • good encryption

The level of encryption can be managed in the windows client:

Support

You can access a knowledgebase, a useful forum and you can contact the support via mail. I opened up a ticket and it was answered the next day.

Prices

Private Internet Access

In my opinion the prices are cheap compared to the features offered by Private Internet Access.

Review Video

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Was uns mit der Vavoo Box demnächst erwartet #vavoobundle

Was ist Vavoo?

Vavoo ist eine Software die auf dem Mediacenter Kodi basiert. Der Unterschied zu Kodi ist folgender:

Beim Start des Programm gibt man eine Vavoobundle URL ein, mit dieser wird die Software vorkonfiguriert. Das heißt es werden bestimmte Addons vorinstalliert und auch der Skin kann sich ändern.

Bisher sind mir zwei Bundle URLs bekannt:

Erstere sieht nicht gerade legal aus: man erhält Zugriff auf kostenpflichtige Angebote wie beispielsweise:vavoo

  • Livestreams von Sky
  • Amazon Prime
  • Netflix
  • Erotikangebote

Bezahlen muss man bisher nichts dafür.

 

Ist Vavoo legal?

Ich bin ja nun kein Jurist aber da Kodi auch legal ist würde ich sagen ja. Das kann sich natürlich ändern wenn man eine Bundle URL verwendet die einem Zugang zu urheberrechtlich geschützten Inhalten verschafft. Das muss natürlich jeder selber wissen.

Was kostet das?

Die Software ist frei verfügbar. Aktuell zahlt man auch für die Vavoobundle URL nichts. Es gibt auch eine APK für Android, sodass man die Software auf dem FireTV Stick installieren kann.

Ich vermute aber das in Zukunft gebühren für den Zugriff auf Streams und Filme erhoben werden. Es wird auch eine Vavoo Box geben die wohl 100€ kosten soll. Es handelt sich vermutlich um eine Android Box mit vorinstallierter Software. Diese Box hat einen HDMI Ausgang, sodass sie direkt am Fernseher betrieben werden kann.

[Update]

Mit diesem Link erhält man 5% Rabatt auf die Box.

 

Was ist bisher bekannt?

Was oft gefragt wird ist ob die Box P2P verwendet beim Streamen. Das scheint nicht der Fall zu sein. Die Videoquelle bei dem “Community Bundle” ist tata.to, eine typische Streamingseite.

Bisher gibt es die Box auch nicht zu kaufen. Das wird in Zukunft wohl hier möglich sein:

http://www.vavoo-box.com/

Das Design der Box erinnert an bekannte Android Boxen die es auf ebay gibt.

Bisher sind folgende Seiten bekannt:

 

Vorstellungsvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

ISO (Image) Datei in Windows öffnen

ISO in Windows 8.1 & 10

Beide Betriebssysteme können schon mit ISO Dateien umgehen. Es reicht aus, einen Rechtsklick auf die Datei zu machen und “bereitstellen” auszuwählen.

ISO

Danach erscheint ein neues DVD Laufwerk, in das die DVD bzw. CD (virtuell) eingelegt wurde. Zusatzsoftware wie DaemonTools oder CloneDrive sind nicht notwendig. Zu Beginn dieses Youtube Videos wird gezeigt wie einfach der Vorgang ist.

 

ISO in Windows Vista, 7, XP

Die genannten Betriebssysteme können von Haus aus nicht mit CD und DVD Image Dateien umgehen. Deshalb ist Zusatzsoftware notwendig. Von DaemonTools würde ich aufgrund des Spyware verseuchten Installers abraten und zum schlanken VirtualCloneDrive greifen.

Wie sich das Programm unter Windows installieren und benutzen lässt sieht man im zweiten Teil dieses Videos:

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Save.TV Online TV Rekorder im Test

Save.TV online Rekorder

Ähnlich wie YouTV und OnlineTVRecorder bietet Save.TV die Möglichkeit, Sendungen im TV aufzunehmen und danach anzuschauen. Der Dienst selbst ist Kostenpflichtig.

Aufnahme

Man hat folgende Möglichkeiten Sendungen aufzuzeichnen:

  • Manuelle Auswahl der Sendung
  • Channels anlegen
    • nach Stichwort aufnehmen
    • mit Serienchannel aufnehmen
    • ganze Sender aufnehmen
  • Serienassistent

Ich finde diese Optionen schlecht gelungen. Warum werden im Serienassistent nur 14 Tage lang Serien aufgenommen? Viele Serien laufen einmal die Woche da würde nur 2 Serien aufgenommen werden. Zudem sind diese Funktionen schlecht Dokumentiert.

save,tv

Hat man vergessen eine Sendung aufzunehmen, gibt es keine Möglichkeit diese trotzdem zu sehen.

Alles aufnehmen?

Mit dem teuersten Paket hat man 200 Channel zur Verfügung. Um das komplette Programm aufzunehmen sind 184 Channel notwendig.

Man kann also mit viel Fleißarbeit und Klickerei das gesamte TV Programm aufnehmen. Save.TV unterteilt den Tag in 4 Bereiche (Vormittag / Nachmittag /…) in denen man die Sender aufnehmen kann. Man kann also für die 46 Sender alle 4 Bereiche zur Aufnahme auswählen (4 * 46 = 184) und erhält so Zugriff auf das gesamte Programm.

Wiedergabe

Ist die Sendung einmal aufgenommen kann man sie entweder Streamen oder direkt herunterladen. Die höchst mögliche Qualitätsstufe ist HD (720p). Der Download gestaltet sich aber extrem langsam. Die schlechte Anbindung macht sich aber auch beim Streamen bemerkbar. Man muss einige Zeit warten bist der Stream startet.

Integration

Da man die Sendungen wohl nicht im Browser schauen möchte sondern am TV oder einem Mobilgerät, hält Save.TV einige Möglichkeiten der Integration bereit. So gibt es Apps für SmartTVs und Mobilgeräte. Was mich ganz besonders freut, ist das Kodi Addon. Leider hat sich dieses als Unbrauchbar herausgestellt. Das Addon hat Bugs, so lassen sich zum Beispiel die Channel nicht aufrufen. Auch die Darstellung tut in den Augen weh. Immerhin hat ein freiwilliger (!) Entwickler gezeigt wie es richtig geht!

Qualität

Die Qualität der Aufnahmen kann sich hingegen sehen lassen. Es wird der Codec x264 verwendet, die Dateien gibt es als MP4 Datei. Eine 25 Minuten Folge von Schloss Einstein hat ca. 570MB.

Für die meisten Sendungen gibt es Schnittlisten, das heißt, man erhält die Filme ohne Werbung und sie beginnen ohne Vor- und Nachlauf.

Preise

Die Preise konnten mich nicht so recht begeistern. Die Speicherdauer für das teuerste Paket beträgt lediglich 60 Tage und die Tarife werden teurer umso geringer die Vertragslaufzeit ist.

save.tv

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

 

YouTV Online Video Rekorder im Test

YouTV Videorekorder

YouTV verspricht als digitaler Videorekorder zu fungieren:

Sendungen können…

  • (automatisiert) aufgenommen werden
  • gestreamt werden
  • gedownloaded werden

Es werden 44 deutsche Sender (stand 3.7.2017) aufgenommen.

 

Wie komme ich zur Aufnahme?

Leider ist das nicht ganz so einfach wie ich mir das vorgestellt habe:

Schritt 1 – Programmierung

youtvIm ersten Schritt muss die Aufnahme programmiert werden. Das geht komfortabel über das Webinterface. Zusätzlich zur manuellen Programmierung werden Assistenten bereitgestellt die zum Beispiel ganze Serien automatisch aufnehmen oder nach bestimmten Stichworten suchen. Auch die Aufnahme ganzer Sender ist möglich.

Wichtig: Wurde eine Sendung nicht aufgenommen kann sie auch nicht angeschaut werden!

Schritt 2 – Speicherung

youtv

Ist eine Sendung aufgenommen wird sie 7 Tage lang gespeichert. In der Zeit kann man folgendes mit der Sendung tun:

  • Verschieben in Langzeitspeicher (limitiert)
    • online Speicherung bis zu 300 Tage
  • Downloaden
  • Streamen

Man kann auch Sendungen direkt in den Langzeitspeicher aufnehmen, allerdings ist die Anzahl der Sendungen die im Langzeitspeicher liegen kann limitiert. Dazu später mehr.

Schritt 3 – Anschauen

In der Regel wird man die Sendungen wohl an einem mobilen Gerät oder dem Fernseher anschauen. Hier bietet YouTV Apps and und die Sendungen lassen sich in Kodi integrieren. Leider kann Kodi nur auf den Langzeitspeicher zugreifen.

Integration

YouTV integriert sich wunderbar in bestehende Systeme. Es werden Apps für den Fernseher angeboten, wie gesagt wird Kodi unterstützt und auch die Mobilgeräte kommen nicht zu kurz. Selbst auf Konsolen lassen sich die Aufnahmen ansehen.

Probleme

Folgende Probleme sehe ich in den beschriebenen Schritten:

  • Man muss vorher wissen was man schauen möchte
  • Was nicht aufgenommen wurde kann nicht angeschaut werden
  • Die Preise und Leistungen sind kompliziert und unübersichtlich

Am Ende muss man (z.B. für Kodi) doch einige Handgriffe Tätigen bis die Aufnahme dann am Bildschirm läuft (vorher aufnehmen; in den Langzeitspeicher verschieben).

 

Qualität

Die Qualität hat mich überzeugt! Bei den ÖR wird in HD (720p) aufgenommen und die Kompression ist völlig in Ordnung!

Der Screenshot stammt von VLC und einem 90 Minuten langen Tatort.

Bedienung

Auch bei der Bedienung kann YouTV punkten! Ich habe an dieser Stelle nichts zu meckern. Die Sendungen sind übersichtlich aufgelistet, die Assistenten lassen sich intuitiv erstellen und auch das Verwalten der Aufnahmen geht leicht von der Hand!

Support

Der Support hat in der Regel innerhalb weniger Minuten auf meine Anfragen reagiert. Lediglich die Pressestelle hat gepennt.

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

OnlineTVRecorder Videorekorder Test

OnlineTVRecorder

Was ist OTR?

Eigendarstellung

Kurz gesagt: Ein Videorecorder, der seit 2005 rund um die Uhr ALLE Sendungen ALLER Sender aufzeichnet. Während Sie dies lesen werden über 100 TV-Sender aus Deutschland, USA, UK und anderen Ländern aufgenommen. Sie können diese Aufnahmen später gratis herunterladen, auf DVD brennen oder sofort unterwegs im Handy oder im Büro ansehen (streamen). Es gibt auch Apps für iOS und Android.

Das heißt es werden so gut wie alle deutschen (frei empfangbaren) Sender aufgezeichnet. Die Dateien können gestreamt oder heruntergeladen werden. Hört sich einfach an? Ist es aber nicht. OnlineTVRecorder steht sich dabei selbst im Weg. Dieser Test beschreibt warum.

Bezahlung

Hier fängt es schon an kompliziert zu werden:

Es gibt eine Kostenlose Variante und eine Kostenpflichtige.

Leistung

Ich hätte kein Problem zu zahlen wenn ich dann vernünftig Zugriff auf die Senden bekomme. Mit Vernünftig meine ich die Möglichkeit, die Sendungen am TV Streamen zu können.

Kodi

Das würde zum Beispiel mit einem Kodi AddOn funktionieren. Es gibt auch einen freiwilligen Entwickler allerdings funktioniert das AddOn nur mangelhaft und ich hätte auch erwartet, dass der Betreiber von OTR das AddOn selbst entwickelt. Stattdessen wird eine Weboberfläche für SmartTVs angeboten die mit dem jeweilig Installierten Browser funktionieren soll. Das halte ich aus verschiedenen Gründen für eine schlechte Idee:

  • Inkompatibilität
  • fehlende Browser Updates
  • schlechte Performance

OTR stellt eine Kompatibilitätsliste bereit:

OnlineTVRecorder

Hier wird die Problematik schon deutlich. Es gibt nun zwei Varianten den Film auf den TV zu bringen: per USB Stick oder per Download auf einen Netzwerkspeicher (z.B. NAS oder Router mit Festplatte). Das finde ich beides unschön weil immer noch viel Handarbeit notwendig ist.

FTP Push

Jetzt gibt es noch FTP Push, dazu müsste ich FTP aus meinem Heimnetzwerk ins Internet freigeben und manuell dafür sorgen, welche Sendungen übertragen werden sollen. Warum gibt es nicht direkten FTP Zugriff auf die Server von OTR? Dann würde auch direkt Kodi funktionieren.

Speicherdauer

Die Speicherdauer der Filme ist stark begrenzt:

10 Tage werden garantiert. Ist die Sendung beliebt wird sie länger gespeichert. Wenn die Sendung nicht mehr Verfügbar ist muss man eine verschlüsselte *.otrkey Datei suchen und diese dann entschlüsseln. Das geht mit aktiver Premium Laufzeit.

Zahlung

Auch bei der Zahlung kann OnlineTVRecorder nicht überzeugen:

  • unterschiedliche Gebühren
  • Mehrwertsteuer ist nicht eingepreist

Was positiv anzumerken ist: Es gibt viele verschiedene Zahlungsweisen.

Premium

Wer jetzt denkt nach der Zahlung hat man Premium und direkt Zugriff auf alle Funktionen der täuscht! Man muss nun manuell ein Premium Paket aktivieren. Die Premium Kosten für einen Monat betragen 99cent. Da es sich ohnehin nur um Centbeträge handelt ist es mir schleierhaft warum es überhaupt unterschiedliche Preise gibt… Aber was weiß ich schon. Wer jetzt glaubt für den Preis alle Filme in HD und ohne Werbung herunterladen zu können täuscht ebenfalls. Jetzt wählt man den Film an und muss auswählen welche Version man sehen will:

Die “Cut” Versionen beinhalten keine Werbung. Man sieht schon: teuer ist das nicht aber dafür kompliziert. Der Screenshot stammt von “KING KONG”, also einem Film der laut IMDB über 3 Stunden Laufzeit hat. Das ist also deutlich billiger als alle anderen legalen Möglichkeiten die mir einfallen den Film zu beziehen.

Besser?

Ich schaue viele Dinge in den Mediatheken der ÖR, ich würde OnlineTVRecorder also nur für die Privaten brauchen. Das heißt das ich nur wenige Filme im Jahr laden würde. Dafür müsste ich jedes mal meine Laufzeit verlängern um dann für den Film nochmal zu zahlen. Warum kostet ein Film nicht einfach 25% mehr (also bei King Kong 24ct statt 19ct) und dafür entfallen die monatlichen Gebühren? Oder man zahlt halt 3€ / Monat und hat eine Flatrate?

 

 

Fazit

Die Idee ist super: Alle Sendungen aufzeichnen und anschauen zu können. Die Umsetzung ist eine mittlere Katastrophe. Komplizierte Bezahlung, altbackenes Design und viel Handarbeit machen das Angebot von OnlineTVRecorder nicht gerade attraktiv. Wer das alles nicht scheut bekommt aber am Ende werbefreie Filme und Serien auf legale Weise.

 

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

CocoLeech Multihoster Test-/Erfahrungsbericht

CocoLeech

Der Multihoster CocoLeech unterstützt 25 Filehoster zu kleinen Preisen und fairen Tageslimits. Ob die versprochenen Hoster funktionieren verrät dieser Test.

Unterstützte Dienste

cocoleech

Es werden 25 Filehoster und Streaminganbieter unterstützt. Während meines Tests wurden einige Hoster für kurze Zeit offline genommen und kurz danach wieder online. Das zeigt, das der Dienst gut betreut wird und die Betreiber bemüht sind den Dienst stabil am Laufen halten.

Einige Dienste haben Tageslimits die ich allerdings für fair halte. Beispielsweise ist Uploaded auf 35GB am Tag limitiert. Share-Online hat erwartungsgemäß ein strengeres Limit: 10GB / Tag.

Geschwindigkeit

Für meinen Test habe ich drei Hoster getestet:

  • Uploaded
  • Share-Online
  • Rapidgator

Alle drei Hoster haben mit dem JDownloader 2 funktioniert. Einzig Share-Online hatte Probleme die aber vom Support behoben wurden (dazu später mehr). Zudem haben alle Hoster meine 100Mbit/s Leitung ausgelastet.

Webinterface

CocoLeech bietet neben der JDownloader Unterstützung auch ein Webinterface für Downloads aus dem Browser heraus. Leider kann das Interface keine Linkcontainer (DLC) entschlüsseln. Man muss also die Links einzeln einfügen und auch wieder einzeln herunterladen. Das ist bei großen Filmen mit vielen Parts ein nicht vertretbarer Aufwand. Daher ist das Webinterface leider kaum brauchbar.

Support

Wie beschrieben hatte ich Anfangs mit Share-Online Probleme. Diese traten im Webdownloader und im JDownloader auf. Ich habe ein Ticket beim Support eröffnet und dieser hat das Problem innerhalb einer Stunde behoben.

Preise

Die Preise sind günstiger als die Tarife der Filehoster selbst.Ein Monat ist für $6 zu haben, 6 Monate für $30. Zu beachten sind die Limits die man bei CocoLeech hat. Die finde ich aber im Verhältnis zu den Preisen völlig in Ordnung.

Vergleichbarkeit

Meine Tests bewerten immer das was der Anbieter verspricht. Es gibt Dienste wie High-Way und Premiumize die deutlich mehr bieten als kleinere Anbieter. Die Wertungen lassen sich daher nicht gut vergleichen. Trotzdem ist CocoLeech natürlich empfehlenswert.

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Award

cocoleech

HighWay Multihoster Test / Erfahrung (Update)

HighWay

Der Multihoster HighWay (high-way.me) ist der inoffizielle Nachfolger von FreeWay. Der Dienst wird nicht offen beworben trotzdem ist er einen Blick wert. Es werden folgende Dienste unterstützt:

  • Usenet
  • Torrent
  • Filehoster
  • TV Recorder

Geschwindigkeit

Bei allen Diensten habe ich die Geschwindigkeit mit aktiviertem VPN und einer 100Mb/s Leitung getestet.

Usenet

Das Usenet kann über zwei Wege benutzt werden:

  1. Direkter Download
  2. Webdownloader

highway

Beim direkten Download konnte ich etwas mehr als 9MB/s mit aktiviertem SSL und VPN erreichen. Der Download auf die HighWay Server mittels Webinterface funktioniert tadellos und schnell. Der Download von den Server auf den PC lastet meine Leitung voll aus und ist mit dem JDownloader 2 möglich:

Torrent

Der Torrent Downloader funktioniert ähnlich wie der Usenet Download: Man fügt eine Torrent Datei oder einen Magnet Link in die Weboberfläche ein und kann diesen nach wenigen Minuten auf den PC downloaden. Auch hier habe ich die volle Geschwindigkeit bekommen.

Filehoster

Der Download von Filehoster Links ist über das Webinterface und dem JDownloader 2 möglich. Ich habe drei Hoster getestet und bei allen die volle Geschwindigkeit bekommen:



TV Recorder

Der TV Recorder ermöglicht es das deutsche TV Programm aufzunehmen. Die aufgenommen Filme und Serien können dann entweder gestreamt oder heruntergeladen werden. Der Dienst ähnelt Diensten wie OTR (Online TV Recorder) und Save.tv. Auch hier hatte ich die volle Geschwindigkeit beim Download:highway

 

Support

Ich hatte nur einige wenige Probleme die vom Support gleich behoben wurden. Antworten habe ich der Regel innerhalb weniger Minuten / Stunden bekommen. Darüber hinaus gibt es ein Forum mit hilfreichen Anleitungen zu HighWay.

Preise

Jetzt wird es kruselig:

Es gibt vier verschiedene Zahlungsweisen:

  • Paypal
  • Bitcoin
  • Amazon
  • Paysafecard

Leider gibt es keine einheitlichen Preise. Jedes Paket hat andere Preise aber leider auch andere Pakete. Zwei Beispiele:

Paysafecard

Bitcoin

Als wenn das nicht genug Verwirrung wäre, werden die Hoster unterschiedlich berechnet. Ein Auszug:

Update 18.06.2017

Auch auf meine Anregung hin wurde die Preisstruktur verbessert. Zudem werden mehr Dienste nun mit 33% berechnet. Das Verdreifacht den gekauften Traffic. Man kann also mit gekauften 100GB tatsächlich 300GB zum Beispiel aus dem Usenet laden. Daher gibt es eine deutliche Aufwertung in der Endwertung.

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Gold Award

Aufgrund einer Wertung über 9 von 10 Punkten erhält HighWay einen Gold Award von mir:

HighWay

 

Premiumax Multihoster im Test / Erfahrungsbericht

Was ist Premiumax?

Premiumax ist ein weiterer Multihoster der verspricht, dass man von mehreren Filehostern im Premium Modus herunterladen kann. Dazu kann man entweder den Webdownloader auf der Seite von Premiumax nutzen oder man kann den Account in einen Download Manager wie den JDownloader 2 einfügen und die Downloads automatisieren.

Unterstützte Hoster

premiumaxPremiumax hat auf seiner Seite eine Liste mit unterstützten Hostern. Insgesamt werden 59 Hoster unterstützt. 4 dieser Hoster werden nur bei einem Jahresabo oder einem 5 Jahresabo freigeschalten. Trotz dieser strengen Voraussetzung haben diese Hoster immer noch strenge Limits. Auch die anderen Hoster haben (imho) zu strikte Tageslimits. Beispielsweise kann man bei Uploaded 20GB / Tag downloaden.

Geschwindigkeit

Ein Grund warum man Geld für Downloads bezahlt ist sicherlich die Geschwindigkeit. Ich habe Tests mit folgenden Hostern durchgeführt:

  • Turbobit
  • Share-Online
  • Uploaded

Die Geschwindigkeit bei Turbobit und Uploaded konnte überzeugen (~30Mbit/s). Diese beiden Filehoster haben im JDownloader funktioniert. Share-Online ging nur über das Webinterface. Hier habe ich lediglich mit 8Mbit/s laden können.

An der Leitung an der ich getestet habe lagen auch nur 30Mbit/s an.

Downloads

2 der 3 getesteten Hoster haben über den JDownloader funktioniert. Share-Online hingegen ging nur über das Webinterface. Das Interface ist nicht zu gebrauchen:

Es können maximal 5 Links eingefügt werden und Link Container (dlc) können damit nicht verwendet werden. Damit eignet sich diese Methode nicht um mehrere Parts (zum Beispiel einen Film) herunterzuladen.

Support

Ich habe dem Support gemeldet, dass der Download per JDownloader bei Share-Online nicht funktioniert. Premiumax bietet einen Support Chat an in dem gleich reagiert wurde. Leider nicht so wie ich das erwartet hätte: Ich wurde aufgefordert das Problem selbst (!) bei den JDownloader Entwicklern zu melden. Laut dem Support wird auch keine API bereit gestellt was natürlich dazu führt das die Downloads in Downloadmanagern Fehleranfällig sind.

Preise

Die Kosten von Premiumax haben sich gewaschen: Ein Monatsaccount ist mit knapp 13 Pfund teurer als ein Account bei einem Filehoster. In Anbetracht der Limits finde ich diese Preise nicht gerechtfertigt.

Testvideo

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

1 2 3 4 5 9